Creative Commons: Warum das NC-Modul hinderlich sein kann

Creative Commons (CC) ist ein Lizenzmodell, welches kreative Leistungen als “kreatives Gemeinschaftsgut” verbreiten möchte. Beim klassischen Lizenzmodell muss vor jeder Verwendung eines Textes, Videos, Fotos oder Musikstücks der Rechteinhaber gefragt werden, bevor das Werk genutzt werden kann. Nicht so bei Creative Commons.

Das CC-Modell will diesen Weg abkürzen: Jedes Werk kann bei der Veröffentlichung mit einer Kennzeichnung verwendet werden, so dass auf einen Blick klar wird, welche Nutzungsarten der Urheber gestattet, ohne dass eine ausdrückliche Einwilligung erforderlich ist.

So ist es für den Urheber unter anderem möglich, seine Werke mit dem „NC-Modul“ (noncommercial) zu versehen. Damit ist keine kommerzielle Nutzung des Werkes erlaubt.

Verwender von CC-Lizenzen streben eigentlich eine weite Verbreitung ihrer Werke an. Viele nutzen dabei aber auch das NC-Modul, da alles Kommerzielle außen vor bleiben soll. Nun haben aber Rechtsanwalt Dr. Till Kreutzer und der Journalist Matthias Spielkamp auf der re:publica aufgezeigt, dass die Verwendung der NC-Lizenz die Verbreitung der Werke oft behindert und damit kontraproduktiv sein kann.

Dies machen die folgenden Punkte deutlich:

► Viele Verwender von CC-lizensierten Werken sind unsicher, wann eine Nutzung kommerziell ist und wann nicht (reicht bereits die Werbung auf dem eigenen Blog?) und nehmen lieber Abstand von Werken mit dem NC-Modul.
► Das NC-Modul hat keine Auswirkungen auf den möglichen Mißbrauch eines Werkes z.B. in einem politischem Kontext.
► Auch wenn die Gewinnerzielung nicht im Vordergrund steht: Viele Medien und Projekte (öffentliche Institutionen, nicht öffentlich finanzierte Schulen und Unis, Wikipedia, etc.) machen einen Bogen um Werke mit dem NC-Modul.
► Eine kommerzielle Nutzung kann die Bekanntheit eines Werkes steigern und für seine Verbreitung förderlich sein, ohne dass „kommerziell“ negativ besetzt sein muss.
► Der Verzicht auf das NC-Modul macht den Urheber nicht „wehrlos“. Denn bei einem Verstoß gegen die Lizenz kann der Urheber auch ohne das NC-Modul gegen den Verwender rechtlich vorgehen.

Zur Vertiefung: Rechtsanwalt Klaus Klimpel hat für die Wikimedia und das Fachportal irights.info eine Broschüre veröffentlicht, die diese Thematik näher beleuchtet und sehr zu empfehlen ist.