20.09.2018 Künst­li­che Intel­li­genz: Kon­zepte von Ethik by Design

Künst­li­che Intel­li­genz: Natio­nale und inter­na­tio­nale Kon­zepte von Ethik by Design

Refe­ren­tin: Ramak Molavi

Algo­rith­mi­sche Ent­schei­dungs­fin­dung, auto­nome Sys­teme, Machine und Deep Learning, es gibt viele Defi­ni­tio­nen und Berei­che der künst­li­chen Intel­li­genz. Durch die expo­nen­ti­el­len Fort­ent­wick­lun­gen in die­sen Berei­chen sind viele Fra­gen auch im regu­la­to­ri­schen Bereich auf­ge­wor­fen. Bereits vor­han­dene Schwä­chen des Rechts­sys­tems bei der Regu­lie­rung von Inno­va­tion im Digi­ta­len Bereich sowie bei der Rechts­durch­set­zung zei­gen sich hier in ver­stärk­tem Maße. Der Vor­trag gibt einen Über­blick über die Her­aus­for­de­run­gen der Regu­lie­rung von KI und stellt natio­nale und ins­be­son­dere inter­na­tio­nale Dis­kus­sio­nen zu Aspek­ten der Ethik und Kon­zepte der Imple­men­tie­rung die­ser Grund­sätze bei der Ent­wick­lung von Künst­li­cher Intel­li­genz vor.

Frau Ramak Molavi ist Rechts­an­wäl­tin bei iRights Law und Policy Advi­sor beim unab­hän­gi­gen Think Tank iRights Lab in Ber­lin und beschäf­tigt sich mit allen Aspek­ten von Inno­va­tion und Recht. Sie ist Leh­rende an der Uni­ver­si­tät Potsdam/Konrad Wolff Uni­ver­si­tät für Digi­tale Platt­for­men, Daten­schutz, Legal Tech, Aug­men­ted und Vir­tual Rea­lity und dem­nächst für Künst­li­che Intel­li­genz und Recht.

Künst­li­che Intel­li­genz (KI), Deep Learning und das Recht